Inhalt

Nachsorgeprogramme

Auch im Anschluss gut versorgt

Während der stationären Rehabilitation haben Sie einen besonderen Rahmen, der Sie darin unterstützt, die täglichen Aufgaben und Ziele aktiv anzugehen: Es gibt einen Zeitplan, es gibt ständige Ansprechpartner, es gibt Anleitung und Korrekturen. Bei uns sind Sie von Menschen umgeben, die in einer ähnlichen Lebenssituation stehen.

Doch eine Rehabilitationsmaßnahme ist erst dann erfolgreich, wenn der Gesundheitszustand nachhaltig stabil bleibt oder sich sogar weiter verbessert. Die Rückkehr in den Alltag birgt die Gefahr, in alte Muster zurückzufallen und das neu Erlernte zu vernachlässigen. Unsere ambulanten Nachsorgeprogramme helfen den Betroffenen dabei, auch nach dem stationären Aufenthalt am Ball zu bleiben.

Programme im Angebot

Schon während Ihres stationären Rehabilitationsaufenthaltes möchten wir Schritte mit Ihnen planen, die Sie in der Umsetzung des Erlernten langfristig unterstützen. Hierzu zählen etwa die Kontaktaufnahme und Beantragung von Unterstützungsangeboten im Umfeld Ihres Wohnortes. Bereits bei der Anreise in unserer Klinik erhalten Sie eine Nachsorge-Mappe (Milan-Mappe), in der umfangreiche Tipps, Erinnerungshilfen und Hinweise auf spezifische Nachsorge-Angebote enthalten sind.

Wir bieten zudem das Ambulante Stabilisierungsprogramm (ASP) und die Intensivierte Reha-Nachsorge (IRENA) an – beides Nachsorgeprogramme der Deutschen Rentenversicherung. Sie können auch daran teilnehmen, wenn Ihr stationärer Aufenthalt in einer anderen Einrichtung stattgefunden hat.

Mehr Informationen zu IRENA von der Deutschen Rentenversicherung: bitte hier entlang.

  • Details zu unsere Nachsorge-Angeboten
    • Milan-Mappe
    • Vermittlung von Kontaktadressen niedergelassener Psychotherapeuten bzw. sozialpsychiatrischer Dienste
    • Niederfrequentes ambulantes Psychotherapie-Angebot als „Überbrückungs- und Stabilisierungs-Hilfe“ bis zur Einleitung einer ambulanten Psychotherapie in Heimatnähe
    • Ambulantes Reha-Nachsorgeprogramm der Deutschen Rentenversicherung (ASP / IRENA), fortlaufende Gruppentherapieangebote
    • Kontakt zu regionalen Selbsthilfegruppen
    • Beantragung von Funktionstraining und Rehabilitationssport über die Deutsche Rentenversicherung 
    Schließen
Eine Pflegefachfrau misst einem Patienten den Blutdruck.

Wie ist der Ablauf?

Besteht die medizinische Notwendigkeit für eine ambulante Nachsorge, wird Ihr Reha-Arzt Ihnen eine entsprechende Empfehlung ausstellen. Mit dieser kommen Sie zu uns. Das ASP findet meist berufsbegleitend statt und wird daher mit Ihnen zusammen nach Ihren Wünschen geplant.

Einige Krankenkassen bieten Möglichkeiten der ambulanten Nachsorge (Bewegungsprogramme, Rückenschule, Gewichtsreduktion, Ernährungsseminare, Kurse bei Stress, Schmerz und Schlafstörungen, Raucherentwöhnung, Entspannungsverfahren). Diese ambulanten Angebote werden bereits während des Aufenthalts beantragt.

Hände halten einen Ball.
© 2017 RehaZentren Baden-Württemberg